neteller-skrill

Kunden von Online-Glücksspielseiten nutzen für Ein- und Auszahlungen gerne Dienste wie Skrill oder Neteller. Wie am Dienstag bekannt wurde, bahnt sich in diesem Bereich eine „Elefanten-Hochzeit“ an. Das Unternehmen Optimal Payments Plc, der Mutter-Konzern hinter Neteller, gab bekannt, dass man den Wettbewerber Skrill für eine Summe von 1,1 Milliarden Euro übernehmen möchte.

Skrill ist ein Online-Geld-Institut mit Firmensitz in Großbritannien für das Bezahlen im Internet. Skrill gehört zum Konzern Gatcombe Park Ventures und ermöglicht, ähnlich wie PayPal, das Bezahlen online. Gegründet wurde der Dienstleister im Jahr 2001 als Moneybookers. Im Februar 2013 übernahm Skrill die österreichische Paysafecard Group, die zum Beispiel aktuell Trikot-Sponsor des deutschen Fußball-Zweitligisten FC Kaiserslautern ist. Skrill hat ein Transaktionsvolumen von über 15 Milliarden Euro pro Jahr.

Neteller hat seinen Firmensitz auf der Isle of Man und wurde 1999 gegründet. In aktuell 160 Ländern können Kunden von Neteller Geld zu Privatpersonen, Unternehmen und Banken transferieren sowie Zahlungen erhalten. Neteller gilt als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Online-Bezahl- und Geldtransferdienstleister. Mit der Übernahme des Wettbewerbers möchte Optimal seinen Kunden noch mehr und bessere Internet-Bezahlmöglichkeiten bieten. Der Konzern konnte in allen Bereichen positive Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 präsentieren.